Montenegro: Die schwarze Perle der Adria

Schon zu jugoslawischen Zeiten war Montenegro ein beliebtes Urlaubsziel für Millionen Europäer. Die jugoslawischen Erbfolgekriege haben den Tourismus jedoch praktisch zum Erliegen gebracht. Danach waren es hauptsächlich Urlauber aus Serbien und Russland, die eine der wärmsten und sonnigsten Küsten Europas genossen. In den letzten Jahren, und vor allem seit der Unabhängigkeit von Serbien wird wieder verstärkt in den Tourismus investiert und es werden zweistellige Zuwachsraten mit Besuchern aus ganz Europa verbucht. Aus Deutschland kommen aktuell jährlich ca. 20.000 Urlauber in das Land, in dem Karl May den Banditen Schut in eine tiefe Schlucht stürzen ließ.

Montenegro, das Land der schwarzen Berge mit teilweise subtropischer Vegetation, ist ein spannendes, noch recht wenig erschlossenes Yachtcharter Revier an der  südlichen Adriaküste zwischen Kroatien und Albanien. Die montenegrinische Küste ist von schönen Sandstränden gesäumt. Teile der fjordartigen, von schroff abfallenden Berghängen umgebenen Bucht von Kotor sind von der UNESCO zum Weltkultur- und Weltnaturerbe ernannt worden. Das Wasser in der sich ca. 30km landeinwärts windenden Bucht leuchtet in smaragdenem Grün. Lord Byron hatte schon vor 200 Jahren gesagt: „Als unser Planet entstand, muss sich die schönste Begegnung zwischen Meer und Land an der montenegrinischen Küste zugetragen haben.“

Ein Landgang in Budva, einem 2500 Jahre alten Ort mit reizvoller, unter Denkmalschutz stehender mittelalterlicher Altstadt, schönen Sandstränden und interessantem Nachtleben, sollte eingeplant werden.

Die wichtigsten Yachtcharter Stützpunkte in Montenegro befinden sich in Tivat, Kotor, Budva und Bar. Dubrovnik in Kroatien liegt etwa 30 Seemeilen entfernt.

Küste Montenegros

Reviereigenschaften

An der Küste Montenegros herrscht mediterranes Klima. Die Sommer sind trockene und heiß. Die Meeresbrise Maestrale, die von Balkangebirge herüber wehende Bora und der in der Vor- und Nachsaison auftretende Schlechtwetterwind Schirokko beeinflussen dieses Revier beeinflussen. Die beste Segelzeit ist von April bis Oktober.

Es handelt sich um ein leichtes Segelrevier, allerdings sollte man besonders im Sommer die durch Thermik erzeugten Fallböen beachten.

Der Hafen von Kotor bietet alle wichtigen Dienstleistungen wie Frischwasser- und Stromversorgung, Tankmöglichkeiten, eine Werkstatt sowie Restaurants und Cafés. Die größte Hafenstadt Bar verfügt über eine moderne Marina mit allen Service- und Versorgungsmöglichkeiten. An der 53 Seemeilen langen montenegrinischen Küste bieten sich die Städte Perast, Tivat, Percanj, Herzog Novi, Budva, Bar zum Anlaufen gut an. Zahlreiche schöne Buchten sind nur per Yacht zu erreichen.

Die kroatischen Behörden überprüfen die Ausklarierungsbestimmungen genauestens und haben manchen Charteryachten einen Abstecher nach Montenegro untersagt. Allerdings haben einige kroatische Firmen und Sunsail Genehmigungen eingeholt. Bei Fragen können Sie sich an den montenigrinischen Dachverband Sailing Association of Montenegro in Kotor wenden.

Der